Fährt das Auto der Zukunft elektrisch?

18 04 2008

Am 28.04 2008 gibt es eine interessante Vortragsreihe zum Thema Elektroauto von der Bundestagsfraktion der Grünen organisiert. Es sollen so interessante Referenten kommen, wie der Norweger Jan-Olaf Willums (CEO Think Global AS), der in seinem Think City Zebra-Zellen verwenden möchte.

Die 10 Eur sind auf jeden Fall gut angelegt;-) Anmelden kann man sich noch bis 21.04.2008. Also los!

Advertisements




Die Akkutechnik

6 01 2008

Alles steht und fällt mit der Akkutechnik. Eine unübersichtliche Anzahl von Herstellern bieten die unterschiedlichsten Modelle an. Grob kann man in drei Lager unterscheiden:
– Bleigel/säureakkus, die ewig gestrigen, sind eindeutig die billigsten, wenn es um die Anschaffungskosten geht.
– Lithiumion/polymer u.A. Lithiumzellen sind teuer, halten deutlich länger als Bleiakkus, lassen sich in 10 Minuten volladen, wenn’s sein muss, sind aber am Markt nicht wirklich verfügbar (Lithiumknappheit, Laptop- Mobilfunkmarkt).
– Innovative neue Akkutechnik von meist kleinen europäischen Startup’s. Nicht nur teuer, sondern extrem teuer:-)))

Meiner persönlichen Meinung nach sind die Zebra-Zellen des schweizer Herstellers Cebi allerdings am besten geeignet. Bis jetzt hab ich noch keinen Preis, wenn man aber die Differenz eines Elektrotwingo von MES DEA mit und ohne Akku nimmt kommt man auf 6.940 EUR für ein Akkupack mit 557V und 32Ah.

Zebra SoNick Stack

Den Hauptvorteil dieser Zellen sehe ich in geringeren Gefährdung durch Explosion. Kochsalz und Nickel sind lange nicht so Explosiv wie Lithium. Ein weiterer Vorteil wäre die extreme Langlebigkeit.

Nachteile gibt es aber genauso. Zum Beispiel dürfen die Zellen nur in einem bestimmten Temeraturbereich betrieben werden. Das bedingt einen Verlust bei der Lagerung und eine Begrenzung des Entladestroms beim Fahren. Inwieweit diese Zellen Schnellladefähig sind konnte ich auch noch nicht in Erfahrung bringen, allerdings gibt MES DEA eine Ladezeit des Twingo von 10 Stunden (Ladestrom bei 230V~ wäre 7,8A) an, was in der Tat sehr lang wäre (zum Vergleich: LiIon lassen sich zum Teil in unter 5 Minuten laden; entsprechende Stromversorgung von 1000A bei 230V~ oder 330A pro Phase Drehstrom vorausgesetzt).