Leistungsberechnung

8 08 2011

Wie viel Saft braucht der Elektromotor denn nun, um mit dem Bulli fahren zu können?

Diese Frage hab ich mir gestellt und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:
110 km/h: ~ 25kW
90 km/h: ~ 15kW

Diese Leistungsangabe beruht auf der Annahme, dass die Geschwindigkeit lediglich gehalten werden muss. Um in akzeptabler Zeit auf diesen Wert zu beschleunigen ist eine deutlich höhere Leistung nötig, klar. Außerdem fährt der berechnete Bulli auf einer waagrechten Autobahn mit Teerdecke geradeaus.

Der Bulli wiegt jetzt ohne Antriebsstrang und Tank ca. 1t (zulässiges Gesamtgewicht: 2,8t). Es gibt jedoch noch einige Möglichkeiten der Gewichtsreduzierung (Sitze, Bodenplatte, Fenster und vieles mehr). Dafür muss wohl mal ein neuer Artikel herhalten… Ich habe für die Berechnung angenommen, dass der Bulli mit Elektro-Antriebsstrang (~400kg mit 20kWh Akku + 25kW Getriebemotor + Elektronik) und Zuladung 2t wiegt, was zugegeben, geraten ist.

Advertisements




TH!NKS to come

28 04 2008

Also die Konferenz war echt gut! Nur die Politiker hätten zu Hause bleiben können;-)

Am interessantesten fand ich die deutlich zur Schau gestellte konservative Haltung von VW, dargestellt von olle Dr. Wolle Steiger, dessen Name ja über dem MEGA Direkthybrid Vortrag prangt. Von diesem sehr positiven Spirit war heute nichts mehr übrig. Es ist also ein Niedergang der deutschen Automobilindustrie zu erwarten. Positiv überrascht war ich von TH!NK und Better Place deren Vorträge deutlich positiver gefärbt waren. Interessante Kontakte konnte man auf jeden Fall machen. Herrn Dr. Clemens Fischer (ein ehemaliger Dozent von mir, mit dem ich sehr gut auskam, trotz „des falschen Unternehmens“ 🙂 von Vattenfall hab ich dort auch gesehen, aber als ich mit Ihm kurz wegen einen Starkstromzähler vor meiner Haustür sprechen wollte war er schon weg…

LINKS WERDEN NOCH ERGÄNZT!





MEGA Antrieb von Volkswagen

9 10 2007

Am 11.Oktober 2006 stellte VW im Rahmen des jährlich stattfindenden Aachener Kolloquiums der RWTH Aachen ihren ‚Direkthybrid‘ genannten Antrieb vor. Ich poste das erst jetzt, da diese Revolution leider an mir vorbeigegangen ist;) Ich wurde erst durch einen Artikel auf automobil-produktion.de darauf aufmerksam.

MEGA Direkthybrid von Volkswagen

Mehr Infos:
Artikel Automobil Produktion
Vortrag VW

Das wirklich Interessante daran ist die Frage, ob man ein KFZ mit einem solchen Antrieb als reines Elektroauto zugelassen bekommt. Theoretisch müsste dies möglich sein, da konstrucktionsbedingt keine direkte mechanische Verbindung zwischen Verbrennungsmotor und Rädern besteht. Es würde sich somit genaugenommen um einen Dieselelektrischen Antrieb handeln.

Ein weiterer Vorteil: je nach Akkukapazität ist auch ein reiner Elektroantrieb möglich.

Allerdings sehe ich auch einen gravierenden Nachteil: den Mangel an Flexibilität. Durch die hohe Integration ist ein Betrieb ohne Verbrennungsmotor nur schwer möglich. Ich denke da an z.B. in naher Zukunft preisgünstig verfügbare Brennstoffzellen oder Hochleistungsakkus, die einen Verbrennungsmotor überflüssig machen.

Aber ich muss VW da in Schutz nehmen! Die Idee hinter dem Magnetisch-Elektrischen GetriebeAutomat ist, wie der Name schon sagt, die Entwicklung eines Stufenlosen Getriebes, welches dazu dient, den Verbrennungsmotor immer im optimalen Drehzahlbereich zu betreiben.





Drehzahlen der Asyncronmaschinen

24 09 2007

Ich habe mal ausgerechnet, wie schnell sich die Räder des Bullis bei Maximalgeschwindigkeit drehen. Man kommt lediglich auf knapp 1100U/min.

Diese Drehzahl würde hervorragend mit einem frequenzgesteuerten Asyncronmotor harmonieren. Der Hauptvorteil ist aber das sehr hohe Drehmoment aus dem Stillstand heraus. Eigentlich gibt es keine Nachteile… Deshalb noch ein paar Vorteile:

– sehr preisgünstig
– keine Schleifkontakte (Kohlen)
– sehr gut steuerbar über Wechselrichterfrequenz
– stark überlastbar (ca. 180%!)





Rückspeisung von Bremsenergie

12 08 2007

Ich habe so ein Bauchgefühl, das mir sagt, die Rückspeisung von Bremsenergie in Akkus lohnt sich nicht. Bevor ich dazu was konkretes sagen kann würde ich allerdings erst ein paar Informationen darüber einholen.

Bei dem einzigen mir bekannten und noch immer in Serie gebauten Landfahrzeug mit so einem Antriebskonzept, den putzigen kleinen Muldenkipper T282 B von Liebherr (Zuladung 364t; Leistung 2.720 kW), wird die Bremsenergie über Widerstände in Wärme gewandelt.

Kleines Rechenbeispiel für die Energieeffizienz des Muldenkippers:

Verbrauch: 174l Diesel pro Stunde
Leistung: 2.720 kW
Wenn man nun für eine effektive Leistung an den Rädern beim Bulli 20kW annimmt und diese im Verhältnis zu der Leistung des T282 setzt kommt man auf 1,29l Diesel pro Stunde, die der Bulli verbrauchen müsste, um die gleiche Effizienz zu haben.

Unmöglich diesen Wert zu erreichen! Der dreifache Verbrauch erscheint mir jedoch realistisch. Natürlich lohnt es sich bei dieser Effizienz nicht, die Energie zurückzuspeisen. Aber wie sieht das bei einem Bulli aus? Ich weiss es leider nicht:-(

Ausserdem stellt sich die Frage: wo bekommt man ein Dieselaggregat mit 20kW Dauerleistung her, das 3-4l pro Stunde verbraucht? Und am Besten noch klein und schallisoliert…

Soviel zu meiner Wunschliste;) Demnächst mehr!





Getriebe

11 06 2007

Da das Lupo-Getriebe viel zu schnell dreht und ausserdem in die verkehrte Richtung muss eine Untersetzung mit Richtungsumkehr dran.

Einzig praktikable Lösung, die ich gefunden habe, wäre ein Planetengetriebe. Das hat auch noch den Vorteil des geringen Getriebeverlusts und der hohen Drehmomentübertragung. Es kann ebenfalls leicht eine Untersetzung mit Richtungsumkehr realisiert werden.





Bullistammtisch gestern

8 06 2007

Alle Anwesenden haben mich für verrückt erklärt:( Einzig und alleine von Einem (Namen leider vergessen…) wurde ich für die geniale Idee, den modernsten verfügbarren Dieselmotor mit einem so alten Auto wie den T3 zu kombinieren gelobt. Für machbar hielt auch dieser Bullifahrer das Vorhaben nicht.

ALLERDINGS: Keiner, ich betone: KEINER! hatte ein sinnvolles Argument, weshalb das nicht funktionieren könnte:-P (Eine unerschöpfliche Geld- und Wissensquelle vorausgesetzt;-))

Auf jeden Fall habe ich es geschaft damit zu einem Hauptthema bei den berliner und brandenburger Bullifahrern zu werden:-)