Drehzahlen der Asyncronmaschinen

24 09 2007

Ich habe mal ausgerechnet, wie schnell sich die Räder des Bullis bei Maximalgeschwindigkeit drehen. Man kommt lediglich auf knapp 1100U/min.

Diese Drehzahl würde hervorragend mit einem frequenzgesteuerten Asyncronmotor harmonieren. Der Hauptvorteil ist aber das sehr hohe Drehmoment aus dem Stillstand heraus. Eigentlich gibt es keine Nachteile… Deshalb noch ein paar Vorteile:

– sehr preisgünstig
– keine Schleifkontakte (Kohlen)
– sehr gut steuerbar über Wechselrichterfrequenz
– stark überlastbar (ca. 180%!)





Rückspeisung von Bremsenergie

12 08 2007

Ich habe so ein Bauchgefühl, das mir sagt, die Rückspeisung von Bremsenergie in Akkus lohnt sich nicht. Bevor ich dazu was konkretes sagen kann würde ich allerdings erst ein paar Informationen darüber einholen.

Bei dem einzigen mir bekannten und noch immer in Serie gebauten Landfahrzeug mit so einem Antriebskonzept, den putzigen kleinen Muldenkipper T282 B von Liebherr (Zuladung 364t; Leistung 2.720 kW), wird die Bremsenergie über Widerstände in Wärme gewandelt.

Kleines Rechenbeispiel für die Energieeffizienz des Muldenkippers:

Verbrauch: 174l Diesel pro Stunde
Leistung: 2.720 kW
Wenn man nun für eine effektive Leistung an den Rädern beim Bulli 20kW annimmt und diese im Verhältnis zu der Leistung des T282 setzt kommt man auf 1,29l Diesel pro Stunde, die der Bulli verbrauchen müsste, um die gleiche Effizienz zu haben.

Unmöglich diesen Wert zu erreichen! Der dreifache Verbrauch erscheint mir jedoch realistisch. Natürlich lohnt es sich bei dieser Effizienz nicht, die Energie zurückzuspeisen. Aber wie sieht das bei einem Bulli aus? Ich weiss es leider nicht:-(

Ausserdem stellt sich die Frage: wo bekommt man ein Dieselaggregat mit 20kW Dauerleistung her, das 3-4l pro Stunde verbraucht? Und am Besten noch klein und schallisoliert…

Soviel zu meiner Wunschliste;) Demnächst mehr!





Bullistammtisch gestern

8 06 2007

Alle Anwesenden haben mich für verrückt erklärt:( Einzig und alleine von Einem (Namen leider vergessen…) wurde ich für die geniale Idee, den modernsten verfügbarren Dieselmotor mit einem so alten Auto wie den T3 zu kombinieren gelobt. Für machbar hielt auch dieser Bullifahrer das Vorhaben nicht.

ALLERDINGS: Keiner, ich betone: KEINER! hatte ein sinnvolles Argument, weshalb das nicht funktionieren könnte:-P (Eine unerschöpfliche Geld- und Wissensquelle vorausgesetzt;-))

Auf jeden Fall habe ich es geschaft damit zu einem Hauptthema bei den berliner und brandenburger Bullifahrern zu werden:-)